Zurück zu den Wurzeln – Die analoge Fotografie

Wenn du meine About-Seite gelesen hast, dann weißt du, dass ich mit analoger Fotografie begonnen habe, sie mich aber nach geraumer Zeit mangels Motivation und finanzieller Mittel vom Fotografieren abgedrängt hat. Doch vorallem lag es daran, dass mir das unmittelbare Feedback fehlte und ich zu faul war, mir die Einstellungen meiner Kamera für jedes Bild aufzuschreiben. Deswegen war ich nicht in der Lage aus meinen Fehlern zu lernen, war zunehmend frustiert mit den Ergebnissen, die ich erst nach wochenlangem Warten zurück bekam.

Continue reading “Zurück zu den Wurzeln – Die analoge Fotografie”

Society, I hope you’re not lonely without me – Durch die Hardangervidda Teil 2

Was sind die Risiken eines Gewitters in den Bergen und in der Hochebene?

Diese Frage stellten wir uns immer und immer wieder, während wir einen Fuß vor den anderen setzten. Es war nicht so, dass wir in dieser Hinsicht gänzlich unerfahren waren, aber in der Hardangervidda hat ein Gewitter nochmal eine andere Qualität. Auf den Hochebenen gibt es keinen Schutz, keinen Fels der vor Regen und Wind schützt, kein Tal, in das man schnell absteigen kann. Hier oben ist man dem Wetter gänzlich ausgesetzt.

Continue reading “Society, I hope you’re not lonely without me – Durch die Hardangervidda Teil 2”

Kurz nach Tirol

Berge, SchneeAls es auf die Osterfeiertage zuging, stellte sich die einfache Frage: Wo solls hingehen? Das grobe Ziel war unausgesprochen klar und zwar die Berge. Nur, gerade die Alpen sind groß und weitläufig. Mangels Planungszeit, buchten wir einfach ein Hotel in der Nähe des Pillersees – eine Gegend, die uns bereits mehrfach empfohlen wurde. Und so landeten wir in Hochfilzen. Ein beschauliches Örtchen in Tirol/Österreich.

Die Wettervorhersage für das komplette Osterwochenende war eher mäßig. Daher stellten wir uns generell auf weniger als auf mehr ein. Bei der Ankunft am Karfreitag nachmittags war das Wetter noch angenehm – Nicht zu kalt nicht zu warm, leicht bewölkt.

Continue reading “Kurz nach Tirol”

Seceda, Langkofel und Seiser Alm

Langkofelgruppe, SonnenuntergangIn den vergangenen Wochen bin ich immer wieder über Bilder der Geislergruppe gestoßen – in der Welt der Landschafts- und Gebirgsfotografen eines der wahrscheinlich bekannteren Motive.

Doch es geht mir nicht darum, ein und dasselbe Bild nochmal aufzunehmen. Schöne Landschaften, faszinierende Aussichten, die traumhafte Natur  – dies alles lässt sich nur vor Ort wirklich erleben. Wenn ein Bild es schafft, das Gefühl “vor Ort zu sein” zu vermitteln, dann ist das wirklich große Kunst. Continue reading “Seceda, Langkofel und Seiser Alm”

Ein Wochenende in der Rhön

Kegelspiel, Rhön, HerbstDer Titel ist vielleicht etwas irreführend, da ich in der Rhön lebe. Aber für mich ist das Rausfahren in die Rhön, das Hinauslaufen in die Natur und die Distanz zum Alltag etwas, dass den Titel für mich rechtfertigt.

Vergangenes Wochenende war für mich Herausforderung wie traumhaftes Erlebnis zugleich. Die Vorhersagen für Wetter, Bewölkung und Nebel schrien nahezu danach hinauszufahren. Continue reading “Ein Wochenende in der Rhön”

Wolken, Nebel, Sterne und Regen

Neulich nachts fiel mir auf, dass die Milchstraße zurzeit wunderbar zu sehen ist. Daher beschloss ich mit einem Freund das folgende Wochenende dazu zu nutzen, genau diese zu fotografieren.

Wir wählten die Milseburg in der Rhön für diese Aktion, denn wir hofften noch viel mehr heraus zu holen als die Milchstraße. Ziel war es, sowohl den Sonnenuntergang, die Milchstraße, als auch den Sonnenaufgang am nächsten Morgen abzulichten.

Continue reading “Wolken, Nebel, Sterne und Regen”