Society, I hope you’re not lonely without me – Durch die Hardangervidda Teil 2

Was sind die Risiken eines Gewitters in den Bergen und in der Hochebene?

Diese Frage stellten wir uns immer und immer wieder, während wir einen Fuß vor den anderen setzten. Es war nicht so, dass wir in dieser Hinsicht gänzlich unerfahren waren, aber in der Hardangervidda hat ein Gewitter nochmal eine andere Qualität. Auf den Hochebenen gibt es keinen Schutz, keinen Fels der vor Regen und Wind schützt, kein Tal, in das man schnell absteigen kann. Hier oben ist man dem Wetter gänzlich ausgesetzt.

Continue reading “Society, I hope you’re not lonely without me – Durch die Hardangervidda Teil 2”

Von Sternen und Wahrzeichen

Radom, Wasserkuppe, SternenhimmelDie vergangenen Wochen waren geprägt von trübem und kaltem Wetter. Ich bin gerne draußen unterwegs, keine Frage. Aber wenn es feuchtkalt ist, wie zuletzt, kann ich mich nur schwerlich motivieren.  Der Februar bedingt zudem einen relativ späten Sonnenauf- und einen frühen Sonnenuntergang, was sich fotografisch nicht gerade mit meinem Berufsalltag in Einklang bringen lässt.

Seit geraumer Zeit habe ich nun wieder vor, den Sternenhimmel zu fotografieren, gerade im Sternenpark Rhön soll das ja besonders gut funktionieren. Vergangenes Jahr habe ich bereits eine solche Aktion gestartet und musste dabei lernen, dass eine vernünftige Vorbereitung einfach alles ist. Continue reading “Von Sternen und Wahrzeichen”

Ein Wochenende in der Rhön

Kegelspiel, Rhön, HerbstDer Titel ist vielleicht etwas irreführend, da ich in der Rhön lebe. Aber für mich ist das Rausfahren in die Rhön, das Hinauslaufen in die Natur und die Distanz zum Alltag etwas, dass den Titel für mich rechtfertigt.

Vergangenes Wochenende war für mich Herausforderung wie traumhaftes Erlebnis zugleich. Die Vorhersagen für Wetter, Bewölkung und Nebel schrien nahezu danach hinauszufahren. Continue reading “Ein Wochenende in der Rhön”